Schloss Schönborn

zurück

Vom Sitzlein zur Barockresidenz

Das „Sitzlein“ war ein altes castellisches Lehen und 1497 erstmals dargestellt. Es wechselte häufig den Besitzer. Die Metamorphose zum Schloss vollzog sich während der vier Generationen währenden Herrschaft der Familie Fuchs von Dornheim. Danach bestimmte Hochzeitspolitik die Entwicklung. Durch Einheirat von Johann Otto von Dernbach im Jahr 1678 und die Wiederverheiratung seiner Witwe mit Rudolph Franz Erwein von Schönborn begann 1704 die bis heute andauernde Geschichte der Grafen von Schönborn in Wiesentheid. 1720 erfolgte die letzte prägende barocke Baumaßnahm.Aus der Zeit stammt das Portal am Ostflügel mit Schönborn-Hatzfeld’schem Doppelwappen.

Hinweis: Nicht für die Öffentlichkeit zugänglich!

Impressionen

zurück